Solarförderung in Deutschland 2024: Was ändert sich? 

Alle Entwicklungen im Überblick.

Alle Zeichen stehen auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. Und doch sorgt das Sparpaket der Bundesregierungen bei Fragezeichen zu zukünftigen Förderungen. Ein Überblick über die Veränderungen in der Solarförderung im Jahr 2024, sowie ein Blick auf das, was bleibt. 

Januar 16, 2024

Das sind die Änderungen in der Solarförderung 

Auf einigen Ebenen erwartet private wie gewerbliche Nutzer:innen von Solarenergie eine neue Sachlage, was mögliche Förderungen betrifft. 

Folgende Veränderungen sind für 2024 bereits festgelegt: 

Absenkung der Einspeisevergütung 

Das geltende EEG 2023 sieht zum Februar 2024 eine Absenkung der Einspeisevergütungen für PV-Anlagen um einen Prozent vor. 2023 gab es eine solche Absenkung nicht, nun steht jedoch eine schrittweise Absenkung bevor. 

Diese gilt für alle anzulegenden Werte für Photovoltaik-Anlagen inklusive der festen Einspeisevergütungen, die Erlöse aus der Direktvermarktung um 0,4 Cent pro Kilowattstunde unterschreiten. 

Bisher konnten sich Nutzer:innen auf Fördersätze für Solaranlagen bis zu einer Leistung von 100 Kilowatt an und auf Gebäuden und Lärmschutzwänden verlassen, die bei einer Teileinspeisung zwischen 8,20 und 5,80 Cent pro Kilowattstunde lagen. Der Wert lag bei der Volleinspeisung bei der festen Vergütung von 13,00 bis 10,90 Cent. Dazu gab es für sonstige Anlagen den Wert von 6,60 Cent pro Kilowattstunde, sowie die Erlöse für Anlagen ab 100 Kilowatt-Leistung zwischen 8,60 und 6,20 bei Teileinspeisung – sowie bei 13,40 und 8,10 Cent bei Volleinspeisung.  

Zum 1. Februar sinken alle Beiträge um ein Prozent, woraufhin zudem eine halbjährliche Degression folgen wird. Bedeutet: Schon zum 1. August werden die gesamten Fördersätze um ein weiteres Prozent sinken.  

Unsichere Ausgangslage 

Sowohl Unternehmen als auch Privatkunden können sich aktuell auf ein breites Set an Fördermöglichkeiten verlassen: Zwei Förderprogramme der KfW stehen zur Verfügung, sowie eine Senkung der Mehrwertsteuer und der Wegfall der Einkommenssteuer bei selbst produziertem Solarstrom. Des Weiteren sollte die gesamte Solarindustrie nachhaltig gefördert werden. 

Im Zuge des Sparprogramms stehen nun auch Kürzungen in der Solarbranche bevor. Bislang ließ Wirtschaftsminister Habeck jedoch offen, an welchen Stellen diese eintreten werden. 

Das bleibt bei den Förderungen für Solaranlagen 2024 gleich 

Trotz all der Unsicherheiten sind bei einigen Fördermöglichkeiten auch Konstanten zu verzeichnen.

EEG-Solarförderung bleibt unverändert 

Alle Förderungen über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sollen entgegen der aktuellen Sparmaßnahmen nicht gekürzt werden. Damit ist der weitere Ausbau der Branche finanziell abgesichert. 

KfW-Förderprogramme  

Über die KfW-Förderung können Solaranlagen gleich auf unterschiedliche Weise Unterstützung finden. Privatpersonen und Unternehmen können ihre Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von bis zu 50 kWp über das KfW-Förderprogramm 275 mit 18% förderfähigen Kosten unterstützen lassen. Maximal liegt die Förderung bei 12.500 €. 

Hinzu kommt das KfW-Förderprogramm 442, über das alle private Haushalte mit Elektroauto Photovoltaikanlagen in Kombination mit einer Wallbox und einem Speicher gefördert werden – bis zu einem Wert von 10.200 €.  

Solarkredit    

Dieser Kredit, meist als Ratenkredit angeboten, ermöglicht es Hausbesitzern, die Kosten für die Errichtung und Inbetriebnahme einer Solaranlage zu bewältigen. 

Die Besonderheit eines Solarkredits liegt darin, dass die erforderliche Sicherheit für die Bank durch staatlich geförderte Einspeisevergütungen geregelt werden kann. Doch Vorsicht ist geboten, da diese Vergütung kontinuierlich abnimmt und nicht in Stein gemeißelt ist. In vielen Fällen wird daher auf zusätzliche Sicherheiten bestanden, um die finanziellen Risiken zu minimieren. 

Eigenverbrauch 

Der Weg zur Unabhängigkeit von Stromversorgern führt über die Maximierung des Eigenverbrauchs. Hier kommt die Photovoltaikanlage mit Speicher ins Spiel, eine intelligente Lösung, um den günstigen Solarstrom zu speichern und zu jeder Tageszeit zu nutzen. Doch wie kann man diese nachhaltige Investition noch attraktiver gestalten? 

Im Jahr 2024 stehen Hausbesitzern verschiedene Förderprogramme zur Verfügung, die den Kauf eines Stromspeichers unterstützen. Diese werden von den Bundesländern und Kommunen, aber auch von Banken angeboten.  

Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten für Ihre eigene Solaranlage – und werfen einen Blick in die Zukunft. Für eine sichere und nachhaltige Investition in eine grüne Welt von morgen. 

Wir freuen uns, wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat. Teilen Sie ihn gerne.
WhatsApp
Email
Facebook
Twitter
LinkedIn

Entdecken Sie unseren Blog

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Photovoltaik und entdecken Sie, wie grüne Energie unsere Umwelt nachhaltig verändert. Hier erfahren Sie alles über innovative Technologien, zukunftsweisende Lösungen und inspirierende Erfolgsgeschichten rund um saubere Energiegewinnung.

Neuste Beiträge